B-Trompeten „Matthias Höfs“ - Modell

„Matthias Höfs“ – Modell, 4 Ventile

Modellbeschreibung

Die 4-ventilige Dt. B-Trompete ist eine vollständige B-Trompete die mit Hilfe des 4. Ventils die Erreichbarkeit der tiefen Tonbereiche erleichtert. Somit wird der Umfang des Instruments nach unten hin erweitert. Das 4. Ventil ist so konzipiert, dass durch einen Aufsteckbogen aus dem Quartventil ein Quintventil wird.

Doch dies ist nur einer der vielen Vorteile. Durch das zusätzliche Ventil bekommt das Instrument mehr Masse, dadurch wird der Klang voluminöser und hat mehr Kern.

Außerdem erlaubt das 4. Ventil alternative Griffe, einmal für intonatorisch schwierige Töne, aber noch viel interessanter: mit dem vierten Ventil gespielte Töne haben auch eine andere Klangfarbe. So klingt zum Beispiel ein mit dem 4. Ventil gespieltes d wesentlich freier, als wenn man es mit dem 1. und 3. Ventil greift. Das ermöglicht größere Flexibilität und reichere Klangfarben.

Gelegentlich wird in der romantischen und modernen Orchesterliteratur eine tiefe Trompete verlangt. In der Romantik war diese tiefe (meist in F-Stimmung) Trompete das Standard-Instrument. Die aufkommende B-Trompete wurde als hohe Trompete bezeichnet (worunter heute meist Piccolo-Trompeten verstanden werden). So kommt es, dass zum Beispiel Richard Strauss in seinen Stücken Töne fordert, die auf den heute gebräuchlichen Instrumenten nicht zu spielen sind. Auch bei anderen Komponisten kommt dies vor. Hierfür eignet sich die THEIN 4-ventilige B-Trompete sehr gut. Durch den Quintbogen sind beispielsweise auch sehr hohe Basstrompeten-Stellen gut spielbar, wie sie beispielsweise Henze fordert.

Technische Daten

  • Ventile:4 Zylinderventile
  • Bohrung:11.50 mm
  • Schallbecher:feste Bauweise
  • Schallbecher-ø: 140 mm
  • Schallbecherrand:französisch
  • Wandstärke: 0,45 mm
  • Material: Goldmessing
  • Trigger: 3. Ventil
  • Mundrohr:wechselbar
  • Oberfläche: versilbert
  • THEIN Mundstück Empfehlung: THEIN MH2 – 3.8,THEIN 1 ½C